Hintergründe + Geschichte

Dienstag, 16. Februar 2010

Türkei “überrascht” über tote Kinderbräute



In der Türkei kommt es nach dem Vorbild des Propheten immer wieder vor, dass kleine Mädchen an erwachsene Männer verheiratet werden, obwohl das gesetzliche Mindestalter für eine Heirat bei 17 Jahren liegt.

Viele der Kinderbräute sterben plötzlich nach der Hochzeit – oft, weil sie selbst nicht mehr weiterleben wollen. Das Bekannt werden einiger Fälle hat die türkische Öffentlichkeit aufgeschreckt.
Die Frauenrechtlerin Selen Dogan fordert jetzt Maßnahmen von der Regierung.

Die Nachrichtenagentur SDA meldet:

Vor wenigen Tagen hatte sich die erst 14-jährige Havva Üzüm aus dem ostanatolischen Erzurum erhängt, nachdem sie mit einem 19-Jährigen verheiratet worden war.

Das gesetzliche Mindestalter für Eheschließungen liegt in der Türkei bei 17 Jahren; in Ausnahmefällen kann ein Gericht die Genehmigung für die Hochzeit eines 16-jährigen Mädchens oder Jungens erteilen.

Besonders in ländlichen Gegenden der Türkei werden aber viele Mädchen als “Kinderbräute” wesentlich früher verheiratet.
Die Eheschließung erfolgt in einer religiösen Zeremonie, die gesetzlich keinen Bestand hat und zudem eine Straftat darstellt. Experten beklagen, dass die Behörden zu wenig unternehmen, um diese zu ahnden.

Nach einer Studie werden mindestens sieben Prozent der türkischen Mädchen von ihren Eltern vorzeitig aus der Schule genommen, um sie zu verheiraten.
Laut “Taraf” sind in den vergangenen Jahren mehrere Selbstmorde von “Kinderbräuten” bekannt geworden.
Einige Mädchen erhängten sich, andere nahmen sich mit Schusswaffen das Leben. In einem Fall schluckte ein Mädchen Rattengift.

Wie schön muss das Leben nach dem Vorbild der Frauen Mohammeds sein, wenn man lieber Rattengift schluckt, als dieses Dasein zu ertragen.

(Spürnase: Kokosmakrönchen).

http://www.pi-news.net/2010/02/tuerkei-ueberrascht-ueber-tote-kinderbraeute/
.

Kommentare:

  1. Hallo, dass ist sehr lehrreich und informativ. Für diese Seiten kann ich mich begeistern.

    Günter Seniorchef

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man Türkei schreibt denken die meisten Leute immer das diese Mädchen nach dem islamischen Regeln im Jungen alter verheiratet werden. Das stimmt so aber nicht, wir dürfen keine Religion für solche taten verantwortlich machen, denn wir wissen alle das jede Religion sagt liebe deinen nächsten.
    Diese Menschen die sowas machen sin irgedwelchen Sekten angeschlossen, ja sekten gibt es leider auch im islam und davon mehr als genug traurigerweise.
    Guter Beitrag aber bitte lasst den islam da raus.

    AntwortenLöschen
  3. @ luani ruggente Diese Relativierung ist hier vollkommen fehl am Platz.
    Es ist offensichtlich das Mohammed ein Päderast und rachsüchtiger Mörder war also kann man das auch so offen sagen.
    Und es ist wirklich mehr als absolute Verdrehung von historischen Tatsachen, wenn dieser blutrünstige Feldherr als der beste aller Menschen von Mohammedanern bezeichnet wird. Die Wahrheit muss nicht mit Gewalt verbreitet werden, sie steht von alleine aufrecht.
    Falls du Mohammedaner bist: Du hast kein Recht hier irgendwem Vorschriften zu machen was er denkt oder schreibt.
    Falls du doch der Auffassung bist kannst du ja wieder dahin gehen
    wo du hergekommen bist.

    AntwortenLöschen